Skip to content

3 Schnipsel, um Ihren Tag zu beginnen

3 Schnipsel, um Ihren Tag zu beginnen: SEBAs Bitcoin-Produkt, Craig Wright vor Gericht, und mehr

Craig Wright, der selbsternannte Satoshi Nakamoto, mag gerade einen kleinen Sieg vor Gericht verzeichnet haben, nachdem ein US-Bezirksrichter im Fall Kleiman gegen die Sanktionierung des mutmaßlichen Schöpfers von Bitcoin entschieden hatte. Kleimans Rechtsbeistände hatten das Gericht laut Bitcoin Circuit gebeten, Wright zu sanktionieren, anstatt zum Prozess überzugehen, und argumentierten, Wright habe sich des Meineids, der Fälschungen und des Justizmissbrauchs schuldig gemacht.

Richterin Beth Bloom gab zwar zu, dass Kleimans Anwälte einige ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Glaubwürdigkeit von Wright geäußert hatten, entschied jedoch, dass die Geschworenen am besten geeignet seien, um im Prozess als Faktenfinder aufzutreten.

Interessanterweise hat die Richterin auch Craig Wright erlaubt, einen Sachverständigen, einen klinischen Psychologen, zu präsentieren, der, wie Wright behauptet, bei dem nChain-Chefwissenschaftler eine Form von Autismus diagnostiziert hat. Vielleicht eine Möglichkeit, sich gegen Angriffe zu schützen, die sich auf seine widersprüchlichen Zeugenaussagen berufen?

Globale Stablecoin-Ängste überbewertet

Als Facebook 2019 das Waage-Projekt ankündigte, während viele in der Krypto-Gemeinschaft mit Interesse zusahen, gerieten die Regierungen in Panik. Für Politiker und Finanzgurus auf der ganzen Welt wurde die Waage von Facebook als eine Bedrohung angesehen, als ein Instrument, das die finanzielle Souveränität eines Landes untergraben könnte.

Unnötig zu sagen, dass das nicht funktionierte, weshalb Facebook später ein neues Whitepaper veröffentlichte, um die Bedenken zu zerstreuen. Das ist jedoch nicht geschehen.

Interessanterweise könnte nach Ansicht zweier Ökonomen des U.S. Federal Reserve Board eine durch einen Mehrwährungskorb gestützte Stablemünze wie die Waage von Facebook ihre eigenen Vorteile haben, wobei die beiden mit Hilfe von Wirtschaftsmodellen argumentieren, dass solche Stablemünzen in bestimmten wirtschaftlichen Szenarien für die Konsumenten von Nutzen sein können.

Das fragliche Papier fügte außerdem hinzu, dass sich eine solche so genannte globale Stablecoin nicht zu einer international dominierenden Währung entwickeln wird, da die Währungen in ihrem Korb auch anfällig für Handelsschocks und andere Volatilitäten sein werden.

Das neue Bitcoin-Produkt von SEBA

Die kryptofreundliche SEBA-Bank der Schweiz ist seit einiger Zeit in den Nachrichten, wobei die Institution bei kryptozentrischen Entwicklungen im Land oft an der Spitze steht. Sie ist wieder in den Nachrichten, nachdem sie ein neues Bitcoin-Produkt für ihre Anleger angekündigt hat, eines, das den Anlegern helfen wird, eine gewisse Rendite zu erzielen.

Das als „Doppelwährungszertifikat“ bezeichnete Produkt ist an den BTC/USD-Wechselkurs gebunden, wobei dasselbe zu einem diskontierten Kurs an Investoren bei Bitcoin Circuit ausgegeben wird. Es ist zu beachten, dass dieses Produkt bis zur Fälligkeit gehalten werden muss, wobei in seinem Factsheet vermerkt ist, dass die Frage, ob ein Anleger eine Rendite erzielt oder Verluste erleidet, vom Wert von Bitcoin im Vergleich zu seinem Ausübungspreis nach einer 3-wöchigen Periode abhängt.

Die Bank, die nun Kunden in Ländern wie Singapur, Deutschland, Italien und Frankreich bedient, hatte bereits im Dezember den SEBA Crypto Asset Select Index eingeführt, einen risikooptimierten Index, der den breiteren Markt für Krypto-Investitionen berücksichtigt.

Sidebar